Anthurie in Wasser

Pflanzen in Wasser sind ein Trend der letzten Jahre, der immer beliebter wird. Sie sind ein echter Hingucker für das Wohnzimmer. Das ist mal etwas Anderes als eine normale Pflanze im Topf auf der Fensterbank. Pflanzen in Wasser wachsen lassen, nennt man Hydroponie. Die Anthurie ist eine Pflanze, die bestens zum Wachsen in Wasser geeignet ist. Indem Sie die Wurzeln der Anthurie ausspülen und die Zimmerpflanze wie einen Blumenstrauß in eine Glasvase stellen, schaffen Sie im Handumdrehen einen echten Hit für Zuhause. Es ist toll, die Wurzeln der Pflanze wachsen zu sehen. Und gleichzeitig gehört „vergessen zu gießen“ der Vergangenheit an. Also ganz leicht, so eine wunderbare Anthurie in Wasser.

DIY: Anthurie in Wasser

Kreieren Sie Ihre eigenen Pflanzen in Wasser mit folgenden einfachen Schritten:

  • Sorgen Sie für einen großen Eimer.
  • Nehmen Sie die Pflanze aus dem Zuchttopf, und spülen Sie unter einem lauwarmen Wasserhahn vorsichtig alle Erde zwischen den Wurzeln aus (bei kaltem Wasser erschrecken die Wurzeln). Achten Sie darauf, dass Sie die Wurzeln nicht beschädigen.
  • Füllen Sie die Glasvase mit Wasser (bei Raumtemperatur), so dass die Wurzeln gerade in Wasser getaucht sind.
  • Geben Sie der Pflanze in der Vase einen hellen Standort im Haus. Ganz einfach!

Extra Tipp: Verwenden Sie, um keine Kalkablagerungen in der Vase zu erhalten, Quellwasser aus dem Supermarkt statt aus dem Wasserhahn. Quellwasser ist auch voll von Mineralien, die die Pflanze schön wachsen lassen.

Pflege von Zimmerpflanzen in Wasser

Zimmerpflanzen in Wasser sind pflegeleicht. Man muss sie nur sporadisch gießen. Das Wasser muss etwa einmal alle 3 Wochen gewechselt werden. Beim Wasserwechsel sollte auch die Vase gereinigt werden. Die Kalkränder und Algen aus der Vase entnehmen. Danach füllt man die Vase wieder mit Wasser, vorzugsweise mit Quellwasser oder Regenwasser. Neben frischem Wasser brauchen die Pflanzen auch Nahrung. Geben Sie einmal im Monat Pflanzennahrung. Verwenden Sie außerdem Flüssigdünger, der dem Wasser zugefügt wird. Ein Tropfen reicht oft aus.

Anders als Zimmerpflanzen in der Erde verrotten die Wurzeln von Zimmerpflanzen in Wasser nicht so schnell. Die Wurzeln passen sich nämlich an, damit sie im Wasser überleben können. Stellen Sie sicher, dass die Blätter nicht das Wasser berühren. Die Blätter können verrotten, wenn sie ins Wasser gelangen. Es ist jedoch darauf zu achten, dass sich die Pflanze im Wasser gut entwickelt. Es kann sein, dass sich die Pflanze nicht an das Wasser anpasst. Dies erkennt man daran, dass die Blätter gelb werden oder von der Pflanze abfallen. Sollte dies auch dann noch der Fall sein, nachdem die Pflanze Nahrung bekommen hat, empfehlen wir, sie aus dem Wasser zu nehmen. Die Pflanze kann dann immer noch in Erde gepflanzt werden.

Welche Pflanzen eignen sich für das Wachsen in Wasser?

Es gibt eine ganze Reihe von Zimmerpflanzen, die man gut ins Wasser setzen kann. Doch wo die eine Pflanze Jahre lang im Wasser stehen kann, hat die andere Pflanze schnell genug davon. Neben der Anthurie ist die 'Clusia Princess' eine bekannte Pflanze, die im Wasser wunderschön wächst. Diese Pflanze stammt ursprünglich aus Mangrovengebieten, wodurch sie nassen Boden liebt. Darüber hinaus sind auch Monsteras, Philodendrons und sogar Sukkulenten und Kakteen als Wasserpflanzen geeignet. Geranien, Begonien, Efeu und sogar das Einblatt können verwendet werden. Es gibt also eine große Auswahl. Achten Sie immer darauf, wie die Pflanze sich macht, denn natürlich soll die Pflanze gesund bleiben.

Und schließlich kann man auch Stecklinge ins Wasser stellen. Viele Zimmerpflanzen, auch einige, die hier nicht erwähnt wurden, können als Stecklinge im Wasser wachsen. Häufig wachsen die Wurzeln der Stecklinge im Wasser schneller. Nach etwa 2 bis 3 Wochen können Sie die gestärkten Stecklinge in einen Topf pflanzen.

Fangen auch Sie mit Zimmerpflanzen an? Dann schauen Sie sich unser umfangreiches Zimmerpflanzensortiment an.

 

Einkaufswagen

×

Product title

1 x 29,95 €

Zwischensumme

Zur Kasse