Pflegetipps für einen schönen Rasen

Im Frühling und Sommer möchte man natürlich einen schönen Rasen haben. Bevor er wieder ganz voll werden kann, müssen zunächst einige Aufgaben erledigt werden. Es ist schön, wieder im Garten arbeiten zu können und mit der Natur verbunden zu sein. Und was ist schöner als ein fantastisches Endergebnis, ein schöner grüner Rasen, auf dem die Kinder wieder spielen können. Wir geben Ihnen einige Rasenpflegetipps, die Ihnen bei der optimalen Rasenpflege helfen sollen. Auf diese Weise haben Sie länger Freude am Grün Ihres Gartens.

Bewässerung

Gießen ist das Wichtigste, wenn es um einen grünen Rasen geht. Das sollten Sie das ganze Jahr über im Auge behalten. In warmen Zeiträumen wird häufiger gegossen. Dies kann sich auf mehrere Male pro Woche belaufen. In feuchteren Zeiträumen bekommt der Rasen durch den Regen oft genug Wasser. Sollten sich Pfützen auf dem Rasen bilden, achten Sie bitte darauf, dass das Wasser ablaufen kann. Wenn nicht, stechen Sie ein paar Löcher in den Rasen, um das Wasser ablaufen zu lassen.

Vertikutieren

Vertikutieren Sie, damit die Graswurzeln atmen und wachsen können. Mit dem Vertikutieren wird eine harte Gartenabfallschicht, hauptsächlich Moos, vom Rasen entfernt. Dazu benutzt man eine Vertikutierharke oder einen Vertikutierer. Setzen Sie die Harke mit der Spitze nach unten an und bewegen Sie sie im Boden hin und her. Auf diese Weise lässt sich das Moos ganz einfach entfernen. Tun Sie dies nicht mit zu viel Kraft, denn dann können die Wurzeln beschädigt werden. Tun Sie dies einmal jährlich im Frühling oder Herbst. Die Vertikutierharke finden Sie in unserem Gartenutensil-Sortiment. Man vertikutiert, um Wurzeln mehr Raum zum Wachsen und Atmen zu geben und die Wasserableitung zu verbessern.

Neben dem Vertikutieren ist es auch sinnvoll, das Unkraut gleich zu entfernen. Tun Sie das auch im Laufe des Jahres, sobald Sie welches sehen. Dazu ist es sinnvoll, einen Unkrautstecher zu verwenden. Auf diese Weise müssen sie sich nicht auf den Knien am Boden kriechen, sondern sind schnell und mühelos fertig.

Aussaat

Es kann sein, dass es Bereiche im Rasen gibt, die schneller kahl oder unansehnlich werden als andere. Dann ist Zeit für eine Rasenaufbesserung. Säen Sie an den kahlen oder dorren Stellen neue Grassamen aus. So stellen Sie sicher, dass kahle Stellen innerhalb weniger Wochen verschwunden sind. Um die Samen richtig keimen zu lassen, kann man sie leicht anrollen, dabei aber auf das andere Gras achten. Danach ausreichend gießen und in ein paar Wochen haben Sie wieder eine perfekte Grasmatte!

Düngen

Wie andere Pflanzen benötigt auch der Rasen Nahrung: Düngemittel! Es gibt drei wichtige Momente, um zu düngen. Zunächst im März/April, wenn das Gras nach dem Winter wieder wächst. Danach im Juni oder Juli, damit das Gras in den warmen Sommermonaten stark bleibt. Und schließlich noch einmal im September oder Oktober zur Vorbereitung auf den Winter. Am besten mit organischem Dünger arbeiten. Das ist gut für das Wachstum des Rasens, die Bodenstruktur und die Mikroorganismen, die dort leben!

Rasen mähen

Der Rasen ist inzwischen stark gewachsen und jetzt ist es an der Zeit, ihn zu mähen! Vor allem in den Sommermonaten, zwischen Mai und Oktober, muss der Rasen etwa einmal pro Woche gemäht werden, um schön zu bleiben. Natürlich kann man selbst entscheiden, wie kurz man das Gras mäht. Im Allgemeinen wird etwa die Hälfte der Grashalme bis zu einer Höhe von 5 cm entfernt Wenn es sehr warm ist, empfehlen wir, das Gras etwas länger zu lassen. Man muss sich immer anders bewegen, damit die Halme nicht alle in die gleiche Richtung wachsen. Stärken Sie den Rasen, indem Sie die Kanten mit einer Grasschere nachschneiden

Zusätzliche Tipps:

  1. Kalk über den Rasen streuen. Kalk verbessert den Säuregehalt im Boden, wodurch das Gras besser Nährstoffe aus dem Boden aufnehmen kann. Das Streuen von Kalk geschieht normalerweise im Frühjahr. Wie viel Kalk Sie streuen müssen, hängt von dem Säuregehalt ihres Bodens ab. Dazu kann ein pH-Bodentest durchgeführt werden.
  2. Verwenden Sie beim Rasenmähen und Vertikutieren immer saubere und scharfe Gartenwerkzeuge. Dadurch kann das Auftreten von Krankheiten verhindert werden.
  3. Haben Sie dennoch Krankheiten oder Schädlinge in Ihrem Rasen? Dann gleich mit Naturpestiziden behandeln.
  4. Lassen Sie Sachen nicht tagelang am gleichen Platz auf dem Rasen liegen, sonst wird das Gras flachgedrückt und es entstehen kahle oder trockene Stellen auf dem Rasen.

Mit all diesen Tipps können Sie jetzt bequem selbst, mit ein wenig Hilfe von Bakker.com, Ihren eigenen Rasen anlegen. Entdecken Sie unser Rasenpflegesortiment mit allen Utensilien für einen prächtig vollen und grünen Rasen.

Einkaufswagen

×

Product title

1 x 29,95 €

Zwischensumme

Zur Kasse