Top 5 goldene Blumenzwiebeln – Stauden-Kombinationen

Wir können es nicht oft genug sagen: Wildblumenzwiebeln und immergrüne Stauden sind die perfekte Kombination. Bei Wildblumenzwiebeln handelt es sich um Blumenzwiebeln, die wir einfach im Boden lassen. Jedes Jahr im (frühen) Frühling wachsen Sie erneut. Während wir darauf warten, verleihen die immergrünen Stauden unserem „Draußen“ im Winter etwas grüne Farbe. Entdecken Sie hier unsere Top 5 Goldenen Blumenzwiebeln – Stauden-Kombinationen:

1. Allium & Ziergräser

Hoher Allium mit hohen Ziergräsern. Allium ist in verschiedenen Farben erhältlich. Helllila, dunkellila, weiß und blau. Oder eine Allium-Farbmischung. So müssen wir uns nicht entscheiden. Die Zwiebeln werden rund um die Ziergräser gepflanzt. Jeweils in einem 15 cm tiefen Loch und einem Abstand von 15 cm. Die Alliumzwiebel „Globemaster“ ist ein echter Riese. Die Zwiebeln werden jeweils in einem 60 cm tiefen Loch und einem Abstand von 60 cm gepflanzt. In die (halb-)volle Sonne. Mitten im Frühling kommen Sie aus dem Boden. Die Fruchtstände des Zierlauchs sehen selbst nach dem Verblühen noch schön aus. Und im nächsten Jahr kommen sie von alleine wieder.

2. Narzissen & Ziergräser

Eine goldene Kombination. Die verschiedenen Höhen und Farben. Die goldgelbe Farbe der kleinen Narzissen. Die braune oder grüne Farbe der höheren Ziergräser. Am Frühlingsanfang sprießen die Narzissen aus dem Boden. Auf diese Narzissen sind wir übrigens besonders Stolz. Unsere Narzissenblumenzwiebeln sind nämlich Sieger des niederländischen Verbraucherprogramms „Kassa“. Unsere Narzissen haben laut der Beurteilung die schönsten und reichsten Blüten. Unser Beutel mit Narzissenzwiebeln bietet wirklich eine gute Mischung. Dies bedeutet, dass mindestens 3 verschiedene Sorten Narzissen mit verschiedenen Farben blühen. Die Zwiebeln werden in einem Abstand von 45 cm gepflanzt. 45 cm tief. In die (halb-)volle Sonne. Wir lassen die Wildblumenzwiebeln einfach im Boden. Im nächsten Jahr sehen wir sie dann wieder.

3. Allium & Himalaya-Storchschnabel

Noch einmal der Allium? Ja. Mit seiner Höhe von 65 cm ragt der Allium hoch über die 30 cm hohen, immergrünen Himalaya-Storchschnäbel hinaus. Das Laub der Storchschnäbel nimmt im Herbst eine schöne Färbung an. Mitten im Frühling sprießen die hohen Stiele und die großen Blumen des Alliums. Die Blüten der Storchschnäbel kommen dann auch. Beide ziehen Bienen und Schmetterlinge an. Wir können es kaum erwarten.

Das ist eine königliche Kombination. Kaiserkrone und Lavendel. Beide sind Sonnenanbeter. Beide werden hoch. Die Kaiserkrone (Fritillaria imperialis) ist eine spezielle Wildblumenzwiebel. Riesenstiele mit herabhängenden „Kronen“. Manche können bis zu 120 cm hoch werden. Die Kaiserkronen blühen ab dem Frühling. Der Lavendel blüht etwas später. So wechseln Sie einander schön ab. Die Kaiserkronen werden jeweils in einem 60 cm tiefen Loch und einem Abstand von 60 cm gepflanzt. In die volle Sonne. Diese Wildblumenzwiebel blüht jedes Jahr erneut.

5. Herbstzeitlose & Kamelie

Zum Abschluss 2 ganz besondere Pflanzen. Sie blühen zwar nicht zur selben Zeit. Aber wir finden, dass sie eine gute Kombination sind. Die Herbstzeitlose (Colchicum autumnale) ist etwas Besonderes. Sie blüht im Herbst. Die immergrüne Kamelie (Camellia japonica) blüht im frühen Frühjahr. Weiße Blüten mit einem gelben Herzen. Die Herbstzeitlose können wir auch erst im Haus aufblühen lassen. Dazu stellen wir die Zwiebel ohne Wasser oder Erde auf die Fensterbank. Die Herbstzeitlose blüht dann von selbst. Nach der Blüte pflanzen wir diese Wildblumenzwiebel draußen in den Boden. Mit einem Abstand von 50 cm. 50 cm tief. In die (halb-)volle Sonne. Die Blüten kommen jedes Jahr wieder. Jedes Jahr schöner. Ein kleiner Nachteil: die Herbstzeitlose ist giftig. Sie ist also nur etwas zum Anschauen.

Wann pflanzt man Blumenzwiebeln?

Im Frühling blühende Blumenzwiebeln pflanzen wir im Herbst. Wenn es kälter ist. Zwiebeln benötigen Kälteperioden. Dann können sich die Wurzeln der Zwiebeln gut entwickeln. Wir pflanzen sie vor dem Frost in den Boden. Einfach, weil wir im gefrorenen Boden nicht graben können. Wird es starken Frost geben? Das macht den Zwiebeln im Boden nichts aus. In Töpfe gepflanzte Blumenzwiebeln schützen wir, indem wir die Blumentöpfe in Luftpolsterfolie verpacken.

Wie pflanzt man Blumenzwiebeln?

Ganz einfach! Wir halten uns an die folgende Faustregel: Als Pflanzabstand (Abstand zwischen den Zwiebeln) nehmen wir das Dreifache des Zwiebelumfangs. Genauso gehen wir bei der Lochtiefe vor. Das Dreifache der Zwiebelhöhe. In Blumentöpfen ist der Pflanzenabstand kleiner. Der Abstand entspricht einer Zwiebel. Das bedeutet, das die Blüten dichter beieinander blühen. Kompakter. Wir behalten jedoch die Pflanztiefe bei.


Blumenzwiebeln und Stauden in Blumentöpfen

Diese Kombinationen sind auch für Blumentöpfe geeignet. Wir stellen sie auf die (Dach-)Terrasse oder den Balkon. Oder als Willkommensgruß an die Haustür. Wir müssen dann darauf achten, dass die Blumentöpfe groß genug sind.

Blumenzwiebeln in öffentlichen Bereich pflanzen

Wir lieben auch unsere Umgebung. Und um sie zu schöner zu gestalten, pflanzen wir in öffentlichen Bereich (Wildblumen-)Zwiebeln zwischen die Stauden. Dann haben wir alle Freude daran. Achtung: Prüfen Sie aber auf alle Fälle, ob der „Verschönerungsort“ nicht bereits voller Blumenzwiebeln ist.

Einkaufswagen

×

Product title

1 x 29,95 €

Zwischensumme

Zur Kasse