Wie Sie Ihre Zimmerpflanzen am besten pflegen

Zimmerpflanzen eignen sich für Jung und Alt. Jeder hat Freude daran. Dennoch kann die Pflege von Zimmerpflanzen lästig sein. Wie viel Wasser müssen Ihre Pflanzen bekommen? Mag Ihre Zimmerpflanze viel oder eher wenig Licht? Hier finden Sie alles Wichtige.

Pflanzenpflege fängt mit der Blumenerde an

Wussten Sie zum Beispiel, dass nur 10% der Pflanzenbesitzer die richtige Blumenerde für ihre Pflanze verwenden? Die Verwendung der richtigen Blumenerde ist wichtig für das Wachstum und die Gesundheit von Zimmerpflanzen. Zimmerpflanzen-Blumenerde bietet ein gutes Wassermanagement, wodurch die Pflanzen weniger schnell austrocknen. Darüber hinaus ist sie frei von Krankheitserregern und enthält Nahrung für 60 Tage. Für einige Zimmerpflanzen, wie Orchideen, gibt es spezielle Blumenerde, die für diesen Pflanzentyp am besten geeignet ist.

Verwenden Sie die ideale Nahrung für Pflanzen

Pflanzen brauchen wie Menschen Essen und Trinken, um zu überleben und zu wachsen. Die die meisten Zimmerpflanzen werden erst gegossen, wenn der Boden trocken ist. Das merken Sie, wenn Sie den Finger in die Erde stecken. Zimmerpflanzen bevorzugen kalkarmes oder Regenwasser. Oft reicht einmal Gießen pro Woche. Achten Sie darauf, dass nicht zu viel Wasser im Topf bleibt, da die Pflanze sonst ertrinken kann. Achtung: im Winter benötigen Zimmerpflanzen weniger Wasser.

Tipp: Sie vergessen regelmäßig das Gießen Ihrer Pflanzen? Dann ist der Wasserspender von Elho ideal für Sie. Dieser gibt Ihrer Pflanze die richtige Wassermenge.

Als Pflanzennahrung können Sie Düngemittel verwenden. Die Blumenerde enthält meist Nahrung für ungefähr 60 Tage. Dann empfehlen wir, der Pflanze alle zwei Wochen Nahrung zu geben. Tun Sie dies jedoch nur in der Wachstums- und Blütezeit.

 

 

Licht — nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel

Der wichtigste Tipp, den wir geben können, ist, darauf zu achten, wo Sie Ihre Zimmerpflanze hinstellen. Viele Zimmerpflanzen benötigen Sonnenlicht, können jedoch nicht in der prallen Sonne stehen. Wenn Zimmerpflanzen zu lange in der Sonne oder zu nah am Fenster stehen, kann dies zu einem Brandschaden führen. Achtung: Jede Pflanze ist anders. Kakteen und Sukkulenten sind eine Ausnahme dieser Regel. Diese Pflanzen lieben die pralle Sonne und sind extreme Umstände gewohnt.

Zimmerpflanzen umtopfen

Wächst Ihre Zimmerpflanze über den Topfrand hinaus? Dann ist es an der Zeit sie umzutopfen. Die beste Zeit zum Umtopfen Ihrer Zimmerpflanzen ist im frühen Frühling. Haben Sie eine schnell wachsende Pflanze? Dann topfen Sie diese jeden Frühling um. Weniger schnell wachsende Pflanzen können Sie einmal alle 2–3 Jahre umtopfen. Wie wird eine Zimmerpflanze umgetopft? Lesen Sie es in unserem unten stehenden Schritt-für-Schritt-Plan.

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie sowohl einen Innentopf als auch einen Ziertopf haben, der mindestens 1 Topfgröße größer als der alte Topf ist. Zimmerpflanzen mögen im Allgemeinen viel Platz. Daher ist es nicht schlimm, wenn der Topf zu groß ist.
  2. Füllen Sie den Innentopf mit einer großen Topfscherbe, um sicherzustellen, dass das Ablaufloch nicht verstopft ist.
  3. Darüber legen Sie eine Schicht kleinerer Scherben oder Hydrokörnern für ein optimales Wassermanagement. So ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass die Wurzeln der Zimmerpflanze in einer Wasserschicht stehen.
  4. Sie können jetzt die Zimmerpflanze mit Wurzelballen in den neuen Topf stellen.
  5. Füllen Sie den Topf anschließend mit Blumenerde und gießen Sie die Zimmerpflanze bei Bedarf.

Möchten Sie Ihre Zimmerpflanzen selbst umtopfen und benötigen Sie einen neuen Blumentopf? Dann entdecken Sie jetzt unser Sortiment an Blumentöpfen.

 

Einkaufswagen

×

Product title

1 x 29,95 €

Zwischensumme

Zur Kasse