Buzzy Organic Marigold Calendula 'Ball' - Biologisch orange - Blumensamen

Calendula officinalis 'Ball's Orange'

Buzzy Organic Marigold Calendula 'Ball' - Biologisch orange - Blumensamen

Calendula officinalis 'Ball's Orange'
Dekorativer Blüher
Ein lustiger Garten. Das orange Marigold 'Ball' (Calendula) blüht bis in den späten Herbst. Sie haben somit besonders lange Freude an dieser orangefarbenen Pracht! Und macht sich auch toll in einem dekorativen Blumentopf. Und ist biologisch angebaut. Säen Sie die Blumensamen Ende März bis Mitte April unter Glas oder Mitte April-Mai in ein Beet. Nach 5 bis 6 Wochen wird in Freie gepflanzt. Die Blumen blühen von Juli-Oktober. Die Pflanze wird ca. 250 cm hoch.
Pflanzen Sie die Sonnenblumensamen mit einem Abstand von 35 cm. Und einem Regelabstand von 40 cm. Mit einer Pflanztiefe von 0,5 bis 1 cm. Der Helianthus blüht am besten in der direkten Sonne. Geben Sie nach dem Säen ausreichend Wasser. Die Blumensamen werden in einem Beutel von etwa 2,5 Gramm geliefert. Dies reicht für eine Fläche von 3 m².
Wählen Sie Ihre Variante

Buzzy Organic Marigold Calendula 'Ball' - Biologisch orange - Blumensamen - Saat

2,99 €
- +
- +

Kostenloser versand ab einem Bestellwert von 20€

JETZT 0€ VERSANDKOSTEN
JETZT 0€ VERSANDKOSTEN
EINFACH UND SCHNELL ZU HAUSE
EINFACH UND SCHNELL ZU HAUSE
FRISCH VON UNSEREN GÄRTNERN
FRISCH VON UNSEREN GÄRTNERN

Voraussichtliche Lieferzeit 3-4 WERKTAGE

Spezifikationen:
Lateinischer Name: Calendula officinalis 'Ball's Orange'
Garantie: 1 Jahr Wachstums- und Blühgarantie
Farbe: Orange
Standort: Volle Sonne, Halber Schatten
Grün bleibende: Nein
Blätter das ganze Jahr: Nein
Winterhärte: Nein
Selbstbestäubung: Nein
Essbar: Nein
Einbürgerung: Nein
Riechend: Nicht parfümiert
Gepfropft: Nein
Schnittblume: Nein
Blüte: Juni - Oktober
Wachsende Höhe: 40 cm
Pflanzen+

Saat von Ringelblumen muss man nicht vorbehandeln.

Saatmethode

Saatperiode unter Glas: März - April. In die Gartenerde: ab Ende April bis einschließlich Juni.

Säen ab März ist am einfachsten in einem Gewächshaus auf der Fensterbank oder im Frühbeet. Füllen Sie die Töpfe mit Saaterde und stecken Sie 1 Samen in den Boden. Sorgen Sie dafür, dass 1 cm Erde auf dem Samen liegt und geben Sie ihnen Wasser. Die Wärme tut das Übrige. Pflanzen Sie die Ringelblume ab Mitte Mai nach draußen. Bremsen Sie den Wuchs, indem Sie sie an einen kühleren und hellen Platz stellen.

Säen in die Gartenerde, vorzugsweise in der vollen Sonne, kann man ab Ende April bis einschließlich Juni. Lockern Sie die Erde bis mindestens 30 cm tief. Graben Sie eine kleine Kuhle und legen den Samen hinein. Spannen Sie erst eine Leine auf, wenn Sie in einer geraden Linie pflanzen möchten. Pflanzen Sie dann alle 15 cm einen Samen in den Boden. Platzieren Sie ein Stecketikett an den Anfang der Reihe. Bedecken Sie die Saat mit 1 cm Erde und drücken dies vorsichtig an. Besprühen Sie die Reihe mit Wasser. Mehrere Reihen im Abstand von 30 cm säen.

Die Sämlinge sind frostempfindlich. Schützen Sie die Pflanze bei drohendem Nachtfrost mit beispielsweise einem Fleecetuch.

Die Saat keimt in 10 – 14 Tagen.

Pflege+

Geben Sie in trockenen Perioden zusätzlich Wasser. Halten Sie das Grundstück unkrautfrei. Dann kann die Ringelblume sich gut entwickeln. Sie stellen wenig Ansprüche aber mögen keine nassen Füße. Auch in armen Böden gedeihen sie gut.  Ab Juni kann die Pflanze blühen, bis zum Frost. Machen Sie die verblühten Blüten immer ab, um die Wiederblüte zu fördern.

Ernteperiode

Obwohl die Meisten Ringelblumen wegen der Blüten säen oder beim biologischen Anbau anderer Gewächse, kann man von dieser Pflanze sowohl die Blüten essen.

Ernten kann man, solange die Pflanze noch wächst. Die Blüten können Sie leicht mit einer Schere oder einem Messer ernten.

Extra+

Die Ringelblume ist eine einjährig gezüchtete Pflanze und wird 30 bis 40 cm groß. Oft überleben die Samen den Winter und können Sie im Frühjahr neue Sämlinge erwarten. Ursprünglich kommt diese Pflanze vor in den mediterranen Gebieten von  Europa, Afrika, Kleinasien und den Kanarischen Inseln.

Die Ringelblumen werden oft in Gemüsegärten angepflanzt und das nicht grundlos! Die Wurzeln dieser Pflanze produzieren einen Stoff, den viele Bodeninsekten nicht mögen. So sollen Ringelblumen das Spargelhähnchen fernhalten und auch Mottenläuse (Weiße Fliege).  Ringelblumen selbst werden gefressen von Raupen und Blattläusen. Aber das hat auch einen Vorteil; diese Insekten werden von der Ringelblume angezogen und nicht mehr von beispielsweise Ihrem Brokkoli, Blumenkohl, Gurke und so weiter! Ihre Ringelblumen dienen so als Lockpflanze. Aus dem Grund wird diese Pflanze vielfach verwendet beim biologischen Anbau.

Einkaufswagen

×

Product title

1 x 29,95 €

Zwischensumme

Ich möchte bestellen