Sanddorn
Hippophae rhamnoides
Resistent gegen Kälte und Gischt
Zu Produktinformationen springen
1 von 5
Alles, was man über Sanddorn wissen muss.Vorstellung

Sanddorn ist ein Zierstrauch mit feinen, silbrigen Blättern und orangefarbenen, leicht säuerlichen Früchten im Herbst. Er ist sehr einfach zu kultivieren und eignet sich für viele Zwecke, z. B. für Strauchbeete, dank seiner Dornen für Abwehrhecken, und kann auf allen Bodenarten gepflanzt werden, auch auf sandigem Boden. Er ist außerdem resistent gegen Meeressprühnebel und stellt keine besonderen Anforderungen an die Bodenbedingungen.

Sorten und Merkmale

Es gibt mehrere Arten von Sanddorn, die jeweils einzigartige Eigenschaften haben. Der gewöhnliche Sanddorn (Hippophae rhamnoides) wird am häufigsten wegen seiner essbaren Früchte und der Verwendung als Zierpflanze angebaut. Es gibt auch den sibirischen Sanddorn (Hippophae tibetana), der winterhart ist und kälteren Temperaturen standhalten kann.

Wie pflanzt man Sanddorn richtig?

Um ein Ergebnis zu erzielen, das Ihren Anforderungen entspricht, empfehlen die Bakker-Experten Sanddorn in vielen verschiedenen Bodentypen, solange diese gut durchlässig sind. Ein neutraler oder leicht saurer, sandiger oder steiniger, magerer Boden ist gut geeignet. Er kann jedoch auch in mittelmäßig kalkhaltigen oder lehmigen Böden wachsen, jedoch nicht in zu nährstoffreichem Humusboden.

Verwenden Sie die Erde, die Sie beim Ausheben des Pflanzlochs gesammelt haben, um den Wurzelballen aufzufüllen. Fügen Sie keine Blumenerde, keinen Kompost und keinen Stickstoffdünger hinzu, eventuell etwas groben Sand und Phosphat.

Bei einer Pflanzung im Herbst sollten Sie nur dann reichlich gießen. Bei einer Pflanzung im Frühjahr sollten Sie bis zum Herbst regelmäßig einige Wassergaben machen.

Aufgrund ihrer starken Wurzelfixierung ist es auch nicht notwendig, die Jungpflanzen zu stützen oder ihre Füße zu mulchen.

Wenn es sich nicht um eine selbstbefruchtende Pflanze handelt, sollten Sie darauf achten, genügend Stöcke zu pflanzen, um eine Fruchtbildung zu gewährleisten.

Sanddorn passt sich leicht an steile und undankbare Böschungen an. An Meeresküsten verträgt er einen mittleren Salzgehalt.

Wie sollte er gepflegt werden?

Sanddorn ist eine eigenständige Pflanze, was bedeutet, dass er keine allzu hohen Ansprüche an die Pflege stellt. Laut den Bakker-Spezialisten können Sie die Pflanze jedoch auf zwei verschiedene Arten pflegen.

Bei einer Heckenkultur sind, abgesehen vom ersten Jahr bei einer Pflanzung im Frühjahr, normalerweise keine Wassergaben erforderlich. Ein geringer Jahresniederschlag von 400 mm oder mehr reicht aus.

Führen Sie keinen jährlichen Stickstoffdünger zu, da der Strauch ihn selbst produziert. Bei Ertragsanbau kann eine leichte Phosphatgabe die Fruchtbildung fördern.

Kleines Plus

Wussten Sie, dass der Sanddorn auch für seine medizinischen Eigenschaften bekannt ist? Die Blätter und Früchte des Sanddorns sind reich an Vitaminen, Mineralien und essentiellen Fettsäuren und werden in der traditionellen Medizin zur Behandlung von Hautproblemen, Verdauungsstörungen und zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt.

Sie sollten auch wissen, dass Sanddorn in einigen Regionen eine geschützte Art ist und es wichtig ist, die örtlichen Gesetze zu überprüfen, bevor Sie Wildpflanzen anpflanzen oder sammeln. Es ist auch wichtig, die Früchte nicht in geschützten Gebieten zu pflücken, da dies das Ökosystem schädigen kann.

Sanddorn Hippophae rhamnoides

Sanddorn
Hippophae rhamnoides
Resistent gegen Kälte und Gischt
Normaler Preis 10,45 €
Verkaufspreis 10,45 € Normaler Preis 10,45 €
inkl. MwSt.
Treffen Sie Ihre Wahl
Auf Lager
Auf Lager
Auf Lager
Mehr bekommen, weniger bezahlen
Sie sparen 5 %
Sie sparen 8 %
Sie sparen 10 %

Sichere Bezahlung

Mehr als 75 Jahre Erfahrung

Geprüfte Kundenrezensionen ★★★★☆

Kundenservice zu Ihren Diensten

Spezifikationen
Widerstandsfähigkeit 0°C (zone 10a)
Orange
Blüte April - Juni
Pflanzzeit Februar - Mai, September - Dezember
September - November
Pflanzabstand 80 - 100 cm
Bewässerungshäufigkeit Mäßig
Wachstumshöhe 300 cm
Beschreibung

Alles, was man über Sanddorn wissen muss.

Vorstellung

Sanddorn ist ein Zierstrauch mit feinen, silbrigen Blättern und orangefarbenen, leicht säuerlichen Früchten im Herbst. Er ist sehr einfach zu kultivieren und eignet sich für viele Zwecke, z. B. für Strauchbeete, dank seiner Dornen für Abwehrhecken, und kann auf allen Bodenarten gepflanzt werden, auch auf sandigem Boden. Er ist außerdem resistent gegen Meeressprühnebel und stellt keine besonderen Anforderungen an die Bodenbedingungen.

Sorten und Merkmale

Es gibt mehrere Arten von Sanddorn, die jeweils einzigartige Eigenschaften haben. Der gewöhnliche Sanddorn (Hippophae rhamnoides) wird am häufigsten wegen seiner essbaren Früchte und der Verwendung als Zierpflanze angebaut. Es gibt auch den sibirischen Sanddorn (Hippophae tibetana), der winterhart ist und kälteren Temperaturen standhalten kann.

Wie pflanzt man Sanddorn richtig?

Um ein Ergebnis zu erzielen, das Ihren Anforderungen entspricht, empfehlen die Bakker-Experten Sanddorn in vielen verschiedenen Bodentypen, solange diese gut durchlässig sind. Ein neutraler oder leicht saurer, sandiger oder steiniger, magerer Boden ist gut geeignet. Er kann jedoch auch in mittelmäßig kalkhaltigen oder lehmigen Böden wachsen, jedoch nicht in zu nährstoffreichem Humusboden.

Verwenden Sie die Erde, die Sie beim Ausheben des Pflanzlochs gesammelt haben, um den Wurzelballen aufzufüllen. Fügen Sie keine Blumenerde, keinen Kompost und keinen Stickstoffdünger hinzu, eventuell etwas groben Sand und Phosphat.

Bei einer Pflanzung im Herbst sollten Sie nur dann reichlich gießen. Bei einer Pflanzung im Frühjahr sollten Sie bis zum Herbst regelmäßig einige Wassergaben machen.

Aufgrund ihrer starken Wurzelfixierung ist es auch nicht notwendig, die Jungpflanzen zu stützen oder ihre Füße zu mulchen.

Wenn es sich nicht um eine selbstbefruchtende Pflanze handelt, sollten Sie darauf achten, genügend Stöcke zu pflanzen, um eine Fruchtbildung zu gewährleisten.

Sanddorn passt sich leicht an steile und undankbare Böschungen an. An Meeresküsten verträgt er einen mittleren Salzgehalt.

Wie sollte er gepflegt werden?

Sanddorn ist eine eigenständige Pflanze, was bedeutet, dass er keine allzu hohen Ansprüche an die Pflege stellt. Laut den Bakker-Spezialisten können Sie die Pflanze jedoch auf zwei verschiedene Arten pflegen.

Bei einer Heckenkultur sind, abgesehen vom ersten Jahr bei einer Pflanzung im Frühjahr, normalerweise keine Wassergaben erforderlich. Ein geringer Jahresniederschlag von 400 mm oder mehr reicht aus.

Führen Sie keinen jährlichen Stickstoffdünger zu, da der Strauch ihn selbst produziert. Bei Ertragsanbau kann eine leichte Phosphatgabe die Fruchtbildung fördern.

Kleines Plus

Wussten Sie, dass der Sanddorn auch für seine medizinischen Eigenschaften bekannt ist? Die Blätter und Früchte des Sanddorns sind reich an Vitaminen, Mineralien und essentiellen Fettsäuren und werden in der traditionellen Medizin zur Behandlung von Hautproblemen, Verdauungsstörungen und zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt.

Sie sollten auch wissen, dass Sanddorn in einigen Regionen eine geschützte Art ist und es wichtig ist, die örtlichen Gesetze zu überprüfen, bevor Sie Wildpflanzen anpflanzen oder sammeln. Es ist auch wichtig, die Früchte nicht in geschützten Gebieten zu pflücken, da dies das Ökosystem schädigen kann.

Ref : 020674
Ref : 020674
Mehr lesen
Trusted Shops Label
Trust e-commerce Europe