Kalifornische Anemopsis
Anemopsis californica
Zu Produktinformationen springen
1 von 3
Farbenfrohe Schutzblätter
Als robuste mehrjährige Pflanze bietet der Anbau der Kalifornischen Anemopsis auch zahlreiche ökologische und umweltfreundliche Vorteile

Sie ist vielseitig einsetzbar und wird sogar in der traditionellen Medizin für ihre heilende Wirkung anerkannt!

Die Kalifornische Anemopsis ist auch unter dem Namen "Yerba Mansa" bekannt. Ihre dunkelgrünen, sommergrünen Blätter und die weiße, kegelförmige Blüte, die sich am Ende des Stängels entwickelt, verleihen ihr ein einzigartiges Aussehen. Sie stammt ursprünglich vom amerikanischen Kontinent, insbesondere aus den westlichen Feuchtgebieten, und ist eine mehrjährige Pflanze, die ausgewachsen bis zu 70 cm hoch werden kann.

Sie ist sehr beliebt, um Feuchtgebieten wie Teichen und Sümpfen mehr Abwechslung zu verleihen, und die Bakker-Experten empfehlen diese wunderschöne Pflanze auch für Ihre Gärten und Grünflächen. Sie können sie beispielsweise für Gartenbegrenzungen oder zur Anlage von wunderschönen Blumenbeeten verwenden.

Die verschiedenen Arten von Anemopsis

Diese am häufigsten angebaute Sorte aus Kalifornien kann durch hervorragende Alternativen wie die aus Mexiko und Südamerika stammende Anemopsis mexicana ersetzt oder mit ihr kombiniert werden. Letztere ist besonders elegant und wird auch in der traditionellen Medizin zur Behandlung zahlreicher Beschwerden eingesetzt. Die Anemopsis mexicana kann sowohl in Gärten als auch in Feuchtgebieten angebaut werden, wo sie wie die Kalifornische Blume zur Verbesserung der Wasserqualität beiträgt.

Die Bakker Gärtner empfehlen auch Anemopsis chinensis, eine aus China stammende Sorte. Sie wächst in Feuchtgebieten und auf Wiesen, wird ausgewachsen bis zu 1,5 m hoch und zeichnet sich durch große, elegante weiße Blüten aus.

Die vielen Vorteile der Kalifornischen Anemopsis

In den Monaten Juni und Juli bildet die Kalifornische Anemopsis am Ende jedes Stängels wunderschöne weiße Blüten aus. Die Kegelform dieser Blüten sowie ihr stark duftender Charakter ziehen eine Vielzahl von bestäubenden Insekten wie Bienen und Schmetterlinge an. Im Gegenzug erhalten diese die gute Gesundheit der Pflanze und tragen gleichzeitig zur lokalen Biodiversität bei.

Aufgrund ihrer Fähigkeit, die Wasserverschmutzung zu verringern und die Wasserqualität zu verbessern, empfehlen die Bakker-Experten den Anbau dieser Pflanze auch für die Wiederherstellung von Feuchtgebieten. Sie ist in der Lage, Nährstoffe und schädliche Schadstoffe aus dem Wasser zu absorbieren! Dadurch trägt sie zur Wiederherstellung eines gesunden lokalen Ökosystems und zum allgemeinen ökologischen Gleichgewicht bei.

Neben ihrem ästhetischen und ökologischen Wert hat die Pflanze auch medizinische Eigenschaften: Sie lindert Menstruationsschmerzen und hilft bei Hautinfektionen. Außerdem wird sie zur Behandlung von Magen-Darm-Problemen wie Durchfall und Magenschmerzen eingesetzt.

Unter welchen Bedingungen pflanzen Sie Ihre Kalifornische Anemopsis?

Diese Art gedeiht besonders gut in einem Boden, der reich an organischen Stoffen ist, und muss regelmäßig gegossen werden, um eine gute Feuchtigkeit zu erhalten. Wir empfehlen, sie im Herbst oder frühen Frühjahr in einen feuchten, aber gut durchlässigen Boden zu pflanzen. In Bezug auf die Winterhärte kann die Kalifornische Anemopsis Temperaturen von bis zu -7 °C vertragen und toleriert auch Trockenperioden. Da sie unter einer Vielzahl von Bedingungen gedeiht, kann sie sowohl in voller Sonne als auch im Teilschatten stehen.

Unsere Tipps für die Pflege Ihrer Kalifornischen Anemopsis

Diese pflegeleichte Art benötigt vor allem einen feuchten, aber nicht nassen Boden und sollte regelmäßig, aber nicht übermäßig gegossen werden. Dies ist ein sehr wichtiger Punkt, um Pilzkrankheiten und Wurzelfäule zu vermeiden.

Um ihr Wachstum und eine üppige Blütenproduktion zu fördern, empfehlen die Bakker-Experten eine jährliche Düngung mit einem speziellen, phosphorreichen Dünger. Um neue Triebe zu fördern, empfehlen wir Ihnen außerdem, Ihre Kalifornische Anemopsis regelmäßig zu beschneiden und verblühte Blüten zu entfernen. Der Rückschnitt sollte im Spätsommer oder Frühherbst erfolgen, damit die neuen Triebe nicht beschädigt werden.

Neben Pilzkrankheiten und Wurzelfäule kann diese Pflanze auch anfällig für den Befall von Blattläusen und Spinnmilben sein. Kein Grund zur Panik: Diese Probleme lassen sich mit natürlichen oder chemischen Behandlungen einfach heilen oder besser noch vorbeugen!

Kalifornische Anemopsis Anemopsis californica

Kalifornische Anemopsis
Anemopsis californica
Normaler Preis 12,45 €
Verkaufspreis 12,45 € Normaler Preis 12,45 €
inkl. MwSt.
Treffen Sie Ihre Wahl
Auf Lager
Auf Lager

Sichere Bezahlung

Mehr als 75 Jahre Erfahrung

Geprüfte Kundenrezensionen ★★★★☆

Kundenservice zu Ihren Diensten

Spezifikationen
Weiß
Blüte April - Oktober
Wachstumshöhe 20 cm
Winterhart
Standort: Halber Schatten
Pflanztiefe 15 cm
Pflanzzeit März - Oktober
Translation missing: de.products.accordions.specification-tab.use Bodendecker
Beschreibung

Farbenfrohe Schutzblätter

Als robuste mehrjährige Pflanze bietet der Anbau der Kalifornischen Anemopsis auch zahlreiche ökologische und umweltfreundliche Vorteile

Sie ist vielseitig einsetzbar und wird sogar in der traditionellen Medizin für ihre heilende Wirkung anerkannt!

Die Kalifornische Anemopsis ist auch unter dem Namen "Yerba Mansa" bekannt. Ihre dunkelgrünen, sommergrünen Blätter und die weiße, kegelförmige Blüte, die sich am Ende des Stängels entwickelt, verleihen ihr ein einzigartiges Aussehen. Sie stammt ursprünglich vom amerikanischen Kontinent, insbesondere aus den westlichen Feuchtgebieten, und ist eine mehrjährige Pflanze, die ausgewachsen bis zu 70 cm hoch werden kann.

Sie ist sehr beliebt, um Feuchtgebieten wie Teichen und Sümpfen mehr Abwechslung zu verleihen, und die Bakker-Experten empfehlen diese wunderschöne Pflanze auch für Ihre Gärten und Grünflächen. Sie können sie beispielsweise für Gartenbegrenzungen oder zur Anlage von wunderschönen Blumenbeeten verwenden.

Die verschiedenen Arten von Anemopsis

Diese am häufigsten angebaute Sorte aus Kalifornien kann durch hervorragende Alternativen wie die aus Mexiko und Südamerika stammende Anemopsis mexicana ersetzt oder mit ihr kombiniert werden. Letztere ist besonders elegant und wird auch in der traditionellen Medizin zur Behandlung zahlreicher Beschwerden eingesetzt. Die Anemopsis mexicana kann sowohl in Gärten als auch in Feuchtgebieten angebaut werden, wo sie wie die Kalifornische Blume zur Verbesserung der Wasserqualität beiträgt.

Die Bakker Gärtner empfehlen auch Anemopsis chinensis, eine aus China stammende Sorte. Sie wächst in Feuchtgebieten und auf Wiesen, wird ausgewachsen bis zu 1,5 m hoch und zeichnet sich durch große, elegante weiße Blüten aus.

Die vielen Vorteile der Kalifornischen Anemopsis

In den Monaten Juni und Juli bildet die Kalifornische Anemopsis am Ende jedes Stängels wunderschöne weiße Blüten aus. Die Kegelform dieser Blüten sowie ihr stark duftender Charakter ziehen eine Vielzahl von bestäubenden Insekten wie Bienen und Schmetterlinge an. Im Gegenzug erhalten diese die gute Gesundheit der Pflanze und tragen gleichzeitig zur lokalen Biodiversität bei.

Aufgrund ihrer Fähigkeit, die Wasserverschmutzung zu verringern und die Wasserqualität zu verbessern, empfehlen die Bakker-Experten den Anbau dieser Pflanze auch für die Wiederherstellung von Feuchtgebieten. Sie ist in der Lage, Nährstoffe und schädliche Schadstoffe aus dem Wasser zu absorbieren! Dadurch trägt sie zur Wiederherstellung eines gesunden lokalen Ökosystems und zum allgemeinen ökologischen Gleichgewicht bei.

Neben ihrem ästhetischen und ökologischen Wert hat die Pflanze auch medizinische Eigenschaften: Sie lindert Menstruationsschmerzen und hilft bei Hautinfektionen. Außerdem wird sie zur Behandlung von Magen-Darm-Problemen wie Durchfall und Magenschmerzen eingesetzt.

Unter welchen Bedingungen pflanzen Sie Ihre Kalifornische Anemopsis?

Diese Art gedeiht besonders gut in einem Boden, der reich an organischen Stoffen ist, und muss regelmäßig gegossen werden, um eine gute Feuchtigkeit zu erhalten. Wir empfehlen, sie im Herbst oder frühen Frühjahr in einen feuchten, aber gut durchlässigen Boden zu pflanzen. In Bezug auf die Winterhärte kann die Kalifornische Anemopsis Temperaturen von bis zu -7 °C vertragen und toleriert auch Trockenperioden. Da sie unter einer Vielzahl von Bedingungen gedeiht, kann sie sowohl in voller Sonne als auch im Teilschatten stehen.

Unsere Tipps für die Pflege Ihrer Kalifornischen Anemopsis

Diese pflegeleichte Art benötigt vor allem einen feuchten, aber nicht nassen Boden und sollte regelmäßig, aber nicht übermäßig gegossen werden. Dies ist ein sehr wichtiger Punkt, um Pilzkrankheiten und Wurzelfäule zu vermeiden.

Um ihr Wachstum und eine üppige Blütenproduktion zu fördern, empfehlen die Bakker-Experten eine jährliche Düngung mit einem speziellen, phosphorreichen Dünger. Um neue Triebe zu fördern, empfehlen wir Ihnen außerdem, Ihre Kalifornische Anemopsis regelmäßig zu beschneiden und verblühte Blüten zu entfernen. Der Rückschnitt sollte im Spätsommer oder Frühherbst erfolgen, damit die neuen Triebe nicht beschädigt werden.

Neben Pilzkrankheiten und Wurzelfäule kann diese Pflanze auch anfällig für den Befall von Blattläusen und Spinnmilben sein. Kein Grund zur Panik: Diese Probleme lassen sich mit natürlichen oder chemischen Behandlungen einfach heilen oder besser noch vorbeugen!

Ref : 024229
Ref : 024229
Mehr lesen
Trusted Shops Label
Trust e-commerce Europe