Orangenblume
Choisya ternata
Üppige, stark duftende Blüten
Zu Produktinformationen springen
1 von 3
Duftende Blüten in Hülle und Fülle!

Der Mexikanische Orangenbaum ist eine dieser wunderschönen Pflanzen, die von unseren Großmüttern im Garten sehr geschätzt werden. Es muss gesagt werden, dass dieser Strauch mehr als einen Vorteil zu bieten hat, um nur seine beeindruckende Schönheit, sein immergrünes, aromatisches Laub und seine große Pflegeleichtigkeit zu nennen. Er blüht mehrmals, hauptsächlich im April/Mai und im Spätsommer, genauer gesagt im September. Dann bedeckt er sich mit einer ganzen Reihe hübscher weißer Blütentrauben, die einen angenehmen Zitrusduft verströmen.

Diese schöne Pflanze mit kompaktem Wuchs zeichnet sich durch eine buschige, runde Statur aus, die bis zu 2 m hoch und 1,5 m breit werden kann. Sie kann sowohl einzeln als auch in Hecken, Rabatten, Beeten oder Steingärten gepflanzt werden. Wenn Sie sich für ein Beet entscheiden, kombinieren Sie sie mit Astern oder Heuchera, um eine moderne Atmosphäre in Ihrem Garten zu schaffen. Ansonsten bildet sie auch eine schöne Osmose mit Fargesiamurielae Bimbo oder Pyracantha soleil d'or. Mit diesen recht exotischen Kombinationen ist für Abwechslung gesorgt. Auch der mexikanische Orangenbaum wird die Gesellschaft von Escallonias und alten Rosen nicht scheuen. Nach Belieben können Sie natürlich auch eine Clematis an ihrem Fuß hochranken lassen. Diese wird sich wunderbar in das Laub des Mexikanischen Orangenbaums einwickeln. Sie können den Strauch auch in einen Kübel pflanzen, den Sie auf Ihren Balkon stellen, wenn Sie keinen Garten haben.

Bevor Sie die Pflanze anbauen, sollten Sie einen leichten, gut durchlässigen Boden für sie finden. Beachten Sie, dass dieser Strauch keine übermäßige Wasserzufuhr verträgt. Das kann für ihn tödlich sein. Er ist sehr trockenheits- und kalkresistent. Bei -10 °C verliert er jedoch sein Laub. Wenn Sie die Pflanze unbedingt in Regionen mit strengen Wintern pflanzen müssen, sollten Sie ihr einen windgeschützten Standort geben. Der Anbau erfolgt im Frühling, der in diesen Gebieten günstiger ist. In mediterranen Regionen sollte er im Spätsommer gepflanzt werden.

Für den Anbau sollten Sie zunächst ein Loch graben. Um die Drainage zu optimieren, mischen Sie Lehmkugeln in den Boden. Setzen Sie Ihren Strauch nun in die Mitte der Vertiefung. Füllen Sie das Loch dann zu gleichen Teilen mit Erde und Blumenerde auf. Gießen Sie die Pflanze anschließend gut. Wenn Sie sich für den Anbau in einem Topf entscheiden, verwenden Sie einen tiefen und breiten Behälter. Geben Sie etwas Drainagematerial auf den Boden. Positionieren Sie dann Ihren Strauch und füllen Sie den Behälter mit einer Mischung aus Gartenerde, Kompost und Blumenerde. Wir empfehlen Ihnen, eine Mulchschicht zu verwenden, um die Feuchtigkeit in Ihrer Pflanzung zu erhalten. Da Ihr Mexikanischer Orangenbaum wachsen wird, sollten Sie ihn alle drei Jahre umtopfen.

Die Pflege dieser schönen Pflanze ist relativ einfach. Wenn Sie sich genau an die folgenden Richtlinien halten, kann sie nur erfolgreich sein. In den ersten zwölf Monaten nach dem Einpflanzen sollten Sie die Pflanze regelmäßig gießen. Wenn sie ausgewachsen ist, reicht der Regen des Jahres völlig aus. Denken Sie daran, dass der Mexikanische Orangenbaum Trockenheit sehr gut verträgt. Das Beschneiden der Pflanze sollte erst ab dem dritten Jahr erfolgen. Er besteht dann darin, die abgestorbenen Zweige zu entfernen. Dadurch wird der Strauch kompakt gehalten und die Herbstblüte gefördert. Unabhängig davon, ob Sie sich für eine Pflanzung im Freiland oder in einem Kübel entscheiden, ist es entscheidend, dass Sie Ihren Boden jedes Frühjahr mit Kompost anreichern.

Auch wenn die Pflanze gut widerstandsfähig ist, hat sie dennoch einen Erzfeind: den Phytophthora-Pilz. Sein Auftreten ist eher selten. Wenn Ihr mexikanischer Orangenbaum in einem gesunden, gut durchlässigen und nicht übermäßigen Boden kultiviert wird, dann bleibt er von diesem Schädling verschont.

Ref : 007075

Orangenblume Choisya ternata

Orangenblume
Choisya ternata
Üppige, stark duftende Blüten
Normaler Preis 14,99 €
Verkaufspreis 14,99 € Normaler Preis 14,99 €
inkl. MwSt.
Treffen Sie Ihre Wahl
Auf Lager
Auf Lager
Mehr bekommen, weniger bezahlen
Sie sparen 5 %
Sie sparen 8 %
Sie sparen 10 %

Sichere Bezahlung

Mehr als 75 Jahre Erfahrung

Geprüfte Kundenrezensionen ★★★★☆

Kundenservice zu Ihren Diensten

Spezifikationen
Blätter das ganze Jahr
Riechend
Widerstandsfähigkeit -16°C (zone 7a)
Weiß
Mögliche Kultur im Topf oder im Tablett
Blüte April - Mai, September
Pflanzzeit Februar - Mai, September - Dezember
Standort: Halber Schatten
Pflanzabstand 100 cm
Bewässerungshäufigkeit Mäßig
Ja
Wachstumshöhe 200 cm
Beschreibung

Duftende Blüten in Hülle und Fülle!

Der Mexikanische Orangenbaum ist eine dieser wunderschönen Pflanzen, die von unseren Großmüttern im Garten sehr geschätzt werden. Es muss gesagt werden, dass dieser Strauch mehr als einen Vorteil zu bieten hat, um nur seine beeindruckende Schönheit, sein immergrünes, aromatisches Laub und seine große Pflegeleichtigkeit zu nennen. Er blüht mehrmals, hauptsächlich im April/Mai und im Spätsommer, genauer gesagt im September. Dann bedeckt er sich mit einer ganzen Reihe hübscher weißer Blütentrauben, die einen angenehmen Zitrusduft verströmen.

Diese schöne Pflanze mit kompaktem Wuchs zeichnet sich durch eine buschige, runde Statur aus, die bis zu 2 m hoch und 1,5 m breit werden kann. Sie kann sowohl einzeln als auch in Hecken, Rabatten, Beeten oder Steingärten gepflanzt werden. Wenn Sie sich für ein Beet entscheiden, kombinieren Sie sie mit Astern oder Heuchera, um eine moderne Atmosphäre in Ihrem Garten zu schaffen. Ansonsten bildet sie auch eine schöne Osmose mit Fargesiamurielae Bimbo oder Pyracantha soleil d'or. Mit diesen recht exotischen Kombinationen ist für Abwechslung gesorgt. Auch der mexikanische Orangenbaum wird die Gesellschaft von Escallonias und alten Rosen nicht scheuen. Nach Belieben können Sie natürlich auch eine Clematis an ihrem Fuß hochranken lassen. Diese wird sich wunderbar in das Laub des Mexikanischen Orangenbaums einwickeln. Sie können den Strauch auch in einen Kübel pflanzen, den Sie auf Ihren Balkon stellen, wenn Sie keinen Garten haben.

Bevor Sie die Pflanze anbauen, sollten Sie einen leichten, gut durchlässigen Boden für sie finden. Beachten Sie, dass dieser Strauch keine übermäßige Wasserzufuhr verträgt. Das kann für ihn tödlich sein. Er ist sehr trockenheits- und kalkresistent. Bei -10 °C verliert er jedoch sein Laub. Wenn Sie die Pflanze unbedingt in Regionen mit strengen Wintern pflanzen müssen, sollten Sie ihr einen windgeschützten Standort geben. Der Anbau erfolgt im Frühling, der in diesen Gebieten günstiger ist. In mediterranen Regionen sollte er im Spätsommer gepflanzt werden.

Für den Anbau sollten Sie zunächst ein Loch graben. Um die Drainage zu optimieren, mischen Sie Lehmkugeln in den Boden. Setzen Sie Ihren Strauch nun in die Mitte der Vertiefung. Füllen Sie das Loch dann zu gleichen Teilen mit Erde und Blumenerde auf. Gießen Sie die Pflanze anschließend gut. Wenn Sie sich für den Anbau in einem Topf entscheiden, verwenden Sie einen tiefen und breiten Behälter. Geben Sie etwas Drainagematerial auf den Boden. Positionieren Sie dann Ihren Strauch und füllen Sie den Behälter mit einer Mischung aus Gartenerde, Kompost und Blumenerde. Wir empfehlen Ihnen, eine Mulchschicht zu verwenden, um die Feuchtigkeit in Ihrer Pflanzung zu erhalten. Da Ihr Mexikanischer Orangenbaum wachsen wird, sollten Sie ihn alle drei Jahre umtopfen.

Die Pflege dieser schönen Pflanze ist relativ einfach. Wenn Sie sich genau an die folgenden Richtlinien halten, kann sie nur erfolgreich sein. In den ersten zwölf Monaten nach dem Einpflanzen sollten Sie die Pflanze regelmäßig gießen. Wenn sie ausgewachsen ist, reicht der Regen des Jahres völlig aus. Denken Sie daran, dass der Mexikanische Orangenbaum Trockenheit sehr gut verträgt. Das Beschneiden der Pflanze sollte erst ab dem dritten Jahr erfolgen. Er besteht dann darin, die abgestorbenen Zweige zu entfernen. Dadurch wird der Strauch kompakt gehalten und die Herbstblüte gefördert. Unabhängig davon, ob Sie sich für eine Pflanzung im Freiland oder in einem Kübel entscheiden, ist es entscheidend, dass Sie Ihren Boden jedes Frühjahr mit Kompost anreichern.

Auch wenn die Pflanze gut widerstandsfähig ist, hat sie dennoch einen Erzfeind: den Phytophthora-Pilz. Sein Auftreten ist eher selten. Wenn Ihr mexikanischer Orangenbaum in einem gesunden, gut durchlässigen und nicht übermäßigen Boden kultiviert wird, dann bleibt er von diesem Schädling verschont.

Ref : 007075

Das könnte Ihnen auch gefallen

Bakker Trusted Shop